Inhalt der Seite:Treffen der CI-SHG im Juni 201 ▲ Übersicht

 

Treffen der CI-SHG im Juni 2012

Am 02. Juni 2012 um 10.00 Uhr traf sich die Selbsthilfegruppe der CI-Träger in Anklam vor dem Otto-Lilienthal-Museum. An diesem Tag wollten wir gemeinsam das Hören in hohen Räumen bzw. in der freien Natur trainieren.

Nachdem allen CI-Trägern eine Hörschleife übergeben worden war, konnte die Besichtigung des Museums beginnen. Es war beeindruckend zu hören, mit welchen primitiven Mitteln und Möglichkeiten Otto Lilienthal vor über hundert Jahren den Grundstein gelegt hat für die Entwicklung des Flugwesens und somit auch der Raumfahrt. Die von ihm entwickelten Berechnungsmethoden für die Herstellung der Flügelspannweite etc. werden in dieser Form noch heute genutzt. Der Unterschied besteht darin, dass Otto Lilienthal nicht auf Computerprogramme zurückgreifen konnte, sondern alles mühsam auf Papier festhalten und berechnen musste.

Nach diesem interessanten Rundgang fuhren wir zur Nikolaikirche auf dem Marktplatz. Dort erhielten wir einen Überblick zur Geschichte Anklams in den letzten Tagen des zweiten Weltkrieges und zum Wiederaufbau der Nikolaikirche. Auch konnten wir uns Anklam aus luftiger Höhe vom Nikolaikirchturm aus betrachten.

Von hier aus ging es weiter nach Menzlin zu einem ehemaligen Wikingerhandelsplatz. Dort erwartete uns schon ein deftiges Kesselgulasch.

Frisch gestärkt folgten wir der Führung zu den Bootsgräbern der Wikinger. Die kurze Dusche von oben konnte uns nicht davon abhalten. Die freigelegten Steingräber in der Form von Booten gaben Zeugnis über die Siedlungsgeschichte der Wikinger im Bereich der Peene. Den Erklärungen des "Wikingers" folgten alle sehr interessiert.

Im Anschluss daran begaben wir uns mit einer Floßfahrt auf der Peene selbst auf die Spuren der Wikinger. Der Bootsführer zeigte uns die Biberburgen und wo der Eisvogel heimisch ist. Sogar einen Seeadler konnten wir bestaunen.

Während der Fahrt nach Stolpe und zurück gab es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Leider wurden wir auch dabei von einem kurzen Regenschauer überrascht.

Insgesamt war es wieder ein gelungener Tag. Neben den Hörübungen konnten wir eine Reihe neuer Eindrücke mit nach Hause nehmen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei der Familie Rennhack für die Organisation des Tagesprogramms bedanken. Auch den Kuchenbäckern sei für den leckeren Kuchen gedankt.

Mitglied der SH-Gruppe der CI-Träger

Ute Mielke