Inhalt der Seite: Auswirkungen der Kreisgebietsreform ▲ Übersicht

 

Taub und trotzdem hören

Unter dem Motto Ja-Hören! Selbstbewusst kommunizieren! fand am 28.05.2011

der 6. bundesweite Aktionstag zum Leben mit dem Cochlea-Implantat (CI) statt. Wie in all den Jahren zuvor, beteiligten sich das Hörbiko-Neubrandenburg und der DSB-Ortsverein Neubrandenburg der Schwerhörigen und Ertaubten e. V. gemeinsam an diesem Aktionstag.

Herr Prof. Dr. Hans W. Pau von der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Otto Körnerder Universität Rostock hielt aus diesem Anlass einen Fachvortrag zum Thema:Schwerhörigkeit im Alter und technische Hilfen für an Taubheit grenzend schwerhörige Menschen.

Fast 40 Interessierte aus Neubrandenburg, Waren, Prenzlau, Pasewalk und Burg Stargard kamen ins Hörbiko-Neubrandenburg, um sich über das CI und über Das Hören im Alter zu informieren.

Prof. Dr. Pau brachte in seinem Vortrag zum Ausdruck, dass in Deutschland ca. 8 Millionen Schwerhörige leben, die älter als 65 Jahre sind. Die Schwerhörigkeit im Alter nimmt zu, sie ist ein natürlicher Teil des Alterungsprozesses. Wie schnell dieser Prozess verläuft hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Teil sind sie genetisch bedingt oder auch von äußeren Faktoren wie z. B. Lärmeinwirkungen abhängig. Immerhin bedeuten 4 Stunden in der Disco bei einer Lautstärke von 120 dB einer 40-Stunden-Woche Lärmarbeit ohne Gehörschutz.

Informationen gab er auch zu Arten von Schwerhörigkeiten aus medizinischer Sicht sowie zu elektronischen Hörhilfen. Hier reicht die Palette über das klassische Hörgerät, das knochenverankerte Hörgerät bis hin zu dem Cochlea-Implantat (CI), einer Innenohrprothese. Mit dem CI können ertaubte Menschen den Hörsinn zurückerlangen und gehörlos geborene Kinder hören und sprechen lernen.

Der Aktionstag zum Leben mit einem CI war ein lebendiges Beispiel dafür, dass hörgeschädigte Menschen aktiv am Leben teilnehmen und unsere Gesellschaft mitgestalten.

Mit den um 12:00 Uhr gestarteten Luftballons, die den Aufdruck Taub und trotzdem hören hatten, haben wir die Öffentlichkeit auf die Möglichkeit mit dem CI den Hörsinn zurückzuerlangen, aufmerksam gemacht und vielen Betroffenen Mut gegeben, sich zu ihrem Handicap zu bekennen.

Neubrandenburg, den 01.Juni 2011

Sigrid Jacobs